Heute ist das Ziel der IKEA Foundation dasselbe, das wir auch als Einrichtungshaus immer verfolgt haben: die Verbesserung des täglichen Leben möglichst vieler Menschen weltweit.

Als ich 1982 entschied, eine Stiftung als Dachorganisation für das Unternehmen zu gründen, wollte ich damit sicherstellen, dass IKEA auch dann noch als unabhängiges Unternehmen fortbesteht, wenn ich mich selbst nicht mehr darum kümmern kann. Außerdem wollte ich sicherstellen, dass ein Teil unseres Gewinns dafür verwendet wird, das Leben der vielen bedürftigen Menschen zu verbessern.

In Armut lebende Familien haben ganz offensichtlich mehr Bedürfnisse als finanziell gut gestellte. Aber unsere Grundbedürfnisse sind immer dieselben: ein sicheres Zuhause, Gesundheit, ein regelmäßiges Einkommen sowie Sicherheit und Bildung für unsere Kinder, um ihnen ein erfolgreiches Leben zu ermöglichen. Darum steht bei der IKEA Foundation die Finanzierung dieser Grundbedürfnisse im Mittelpunkt, um die Lebensumstände von Kindern und Jugendlichen in Entwicklungsländern zu verbessern und ihnen zu ermöglichen, eine bessere Zukunft für sich und ihre Familien zu gestalten.

Indem wir diese Grundbedürfnisse für Familien in den Teilen der Welt sicherstellen, in denen die Not am größten ist, und aus dem Armutskreislauf einen Wohlstandskreislauf machen, können wir am meisten bewirken und – was am wichtigsten ist – die Menschen dabei unterstützen, sich selbst zu einem besseren Leben zu verhelfen. Heute und auch in Zukunft.” Ingvar Kamprad Gründer von IKEA und der IKEA Foundation