Morgen steht den Gewinnern der letztjährigen Climate Action Challenge ein spannender Tag bevor. Monatelang feilten sie an inspirierenden, praktischen Lösungen, um den Klimawandel zu bekämpfen und Menschen beim Bewältigen seiner Folgen zu unterstützen. Nun haben die siegreichen Teams auf der Konferenz von What Design Can Do endlich die Gelegenheit, ihre Prototypen und Geschäftspläne potenziellen Investoren zu präsentieren.

Die Climate Action Challenge ist ein Gemeinschaftsprojekt der IKEA Foundation, der Designplattform What Design Can Do mit Sitz in Amsterdam und der Autodesk Foundation. Die Challenge begann am Tag der Erde 2017. Designer und kreative Köpfe waren dazu aufgerufen, mutige, innovative Lösungen einzureichen, die zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels beitragen könnten. Die Teams fanden Designlösungen, durch die Kinder und Familien in vom Klimawandel betroffenen Gebieten unterstützt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Lebensmittel- und Wasserversorgung, Unterkunft, Gesundheit und Energiebedarf.

Die 13 siegreichen Teams erhielten im Rahmen eines Beschleunigungsprogramms finanzielle Unterstützung und wurden von einem Mentor beraten, sodass sie nach Möglichkeiten suchen konnten, ihre Ideen umzusetzen. Im Lauf der letzten fünf Monate nahmen die Teams an Workshops und Schulungen Teil, profitierten von der Beratung durch Experten, Netzwerkveranstaltungen und inspirierenden Vorträgen, besuchten andere Unternehmer und nahmen an Webinaren teil. Alle Gewinner arbeiteten an den Bausteinen eines sozialen Geschäftsmodells und wurden von einem eigenen Mentor durch das Programm geführt. Und alles diente der Vorbereitung auf den morgigen Demo Day.

Mehr über unsere Spenden für den Klimaschutz